MRE

  • Abdeckung Attika

    Das MRE-System kann die Attika vor Regen/Schnee & Eis schützen sofern das MRE System überstehend gegenüber der Attika ausgeführt wird. Damit ist keine weitere Abdeckung der Attika notwendig.

  • Attika als Anbindungselement für das MRE

    Sofern die Attika massiv ausgeführt wird, kann die vordere Anbindung der MRE Module direkt auf der Attika erfolgen. Dies spart Installationskosten da die Durchdringung und Isolierung im Dachbereich dadurch teilweise entfällt. Die Anbindung im Dachinnenbereich bleibt erhalten wie im Katalog dargestellt. Diese ist mit Dachdeckern zusammen entwickelt worden für eine einfache und sichere Dachdurchdringung.

  • Sekuranten / Geländer

    Das MRE System gilt in den Konfigurationen 30/15° 40/45° und 15/50° als Geländer und kann damit für die Begehung freigegeben werden. In der Konfiguration 20°/25° wird die benötigte Geländerhöhe zur freien Begehung nicht erreicht – entsprechend ist nur Fachpersonal das Betreten des Daches zu gestatten. Sollten Sie die Funktionalität von Sekuranten benötigen (im Wartungsfall der Fassade, wenn eine Fachperson das MRE System auf der Fassadenseite aufklappt) übernimmt die hintere Stütze die Funktion des Sekuranten – eine entsprechende Öse ist vorhanden. Dies muss jedoch bei der Planung bereits berücksichtigt werden, damit die „richtige“ hintere Stütze ausgewählt wird.

  • Blitzschutz

    Sofern ein Blitzschutz für das Gebäude vorgesehen ist, dient die integrierte MRE Blitzschutzfunktionalität einerseits dem Schutz des Gesamtgebäude, dem gefahrlosen Betreten des Daches und schützt anderseits ebenso die PV Anlage. Dies wirkt sich typischerweise positiv auf versicherungstechnische Aspekte des Gebäudes aus.
    Der integrierte Blitzschutz des MRE System kann sofern gewünscht nicht installiert werden – typischerweise, wenn das Gebäude ohne Blitzschutzsystem ausgeführt werden soll. Auch eine nachträgliche Installation des integrierten Blitzschutzsystems ist möglich, jedoch mit Mehraufwand verbunden.

  • Wechselrichter

    Wechselrichter können ebenso wir bevorzugte PV Panel in unserem MRE System grundsätzlich frei von Ihnen innerhalb technischer Limits ausgewählt werden. Die Verstingung (Verschaltung) der PV Panel muss entsprechend angepasst werden.

  • Zertifikate

    Das MRE-System gilt als nicht geregeltes Bauprodukt in der Kategorie Gebäudetechnik. Eine eigenständige Norm dafür gibt es nicht. Sie erhalten jedoch ein CE Zertifikat in dem aufgeführt ist, dass die relevanten Normen mit dem MRE-System eingehalten werden.

  • Reinigung Panels

    Es gibt 3 Stufen der Reinigung:
    a) Normale Reinigung der PV Panels - typischerweise aller 1-3 Jahre
    b) Reinigung der MRE-Dachrinne - typischerweise aller 3-8 Jahre
    c) Vertiefte Reinigung der PV-Panel - typischerweise aller 5-10 Jahre.

    a) Zum Reinigen der zum Dachinnenbereich geneigten Panel bedarf es keiner weiteren Hilfsmittel neben entsprechenden Putzgerät. Zur Reinigung der Richtung Fassade geneigten Panels ist es am einfachsten, diese von der Dachinnenseite aus mit einer angestellten Leiter zu realisieren. Vorteil ist dabei, dass die Person nicht die MRE-Module öffnen muss und nicht an der fassadenkante arbeitet.
    b) Die Reinigung der MRE-Dachrinne erfolgt indem eine Person ein MRE-Modul auf der Dachinnenseite aufklappt und den Innenbereich der Module betritt. Ein Aufklappen der MRE-Module auf der Fassadenseite ist nicht notwendig. Die Dachrinne kann direkt mit der Hand und ggf. einem Wasserschlauch zum Nachspülen erreicht und gereinigt werden.
    c) Dachinnenbereich siehe a). Bei geringen Gebäudehöhen können via einer Hebebühne die Richtung Fassade geneigten PV Panels gereinigt werden. Bei großen Gebäudehöhen können diese PV Panels Schritt für Schritt aufgeklappt werden und eine Person steh im Bereich des aufgeklappten PV Panels und reinigt die nebenliegenden PV Panels. Sofern es sich um eine Attika kleiner 1m handelt benötigt man hierzu eine PSU sowie die Sekuranten-Funktionalität des MRE-Systems.

  • Grafikdateien

    Anerdgy kann ihnen 3D Modelle der MRE-Module zur Verfügung stellen. Für Vorstudien welche in unserem Haus durchgeführt werden, ist es hilfreich Pläne von Dach zu erhalten bzw. ein 3D Modell – idealerweise im ifc Format (BIM).

  • Installation

    Für die Dacharbeiten wird dem ausführenden Dachdecker die Stützen sowie EPDM Dichtung überreicht welcher diese in seine normale Dacharbeit integriert. Die eigentliche MRE Installation erfolgt über eine Fachfirma aus ihrer Region welche auch für Wartung und Gewährleistung zuständig ist. Die ausführende Firma wird von uns vor Ort geschult sofern diese nicht bereits Erfahrung mit dem MRE - System hat. Außerdem wird eine detaillierte Aufbauanleitung bereitgestellt sowie ein Set an spezifischen Hilfsmitteln.

  • ROI

    Das MRE System ist konzipiert um in drei Bereichen Mehrwert – auch im Sinne von ROI zu schaffen:
    a) ROI 1: Multifunktionsdach – bessere Dachnutzung mit zusätzlichen Mieteinnahmen durch Terrassennutzung, Urban Farming, Drohenpostlieferungen,
    b) ROI 2: Einsparpotential durch Multifunktionalität – Blitzschutz, Fallschutz, Fassadenschutz, Regenwasserspeicherung, …
    c) ROI 3: Erzeugung regenerativer Energie und dessen Nutzung (z.Bsp. Allgemeinstromverbrauch reduzieren = weniger Nebenkosten) bzw. der Verpachtung der Stromerzeugungsanlage (an einen Vollversorger) oder den Stromverkauf (direkt vom Vollversorger wenn er die PV Panels und relevanten Energieerzeugungstechnik selbst finanziert).